Ei gude wie !!!

Mer singe wie uns de Schnawwel gewochse iss !
Des haast mer spele Fels-Musik ( wörtliche Üwwersetzung ) un singe, wie uns de Schnabbel gewachse is.
Alte Klassiker wern von uns ins hessische üwersetzt ,des ihr se aach kapiert.
Mir schreibe awwer aach unser eischene Lieder ,üwers Lebe un die Sache die am so bassieren.
Mir , des sin de Otto an de Drummel , de Robby am Bass un de Hansel an de Gidarr,
un rumplärrn du mer all. Ewe iss aach de Rolf immer un de Kai alsemol mit debei, des will ich net verschweische !!

Übrigens , SchwarzWorz haase mer , weil mer uns nach einer bodenständische hier beheimatete Pflanze nenne wollte.
Des is de Sparschel.Da Blaumänner (Bluesman) awwer arme Leit warn un sinn !! un Sparschel ganz schee deier sinn ,
hawe mer uns fer SchwarzWorz entschiede ,dem Sparschel vom arme Mann.

Kondaggt :  hbilling(add)schwarzworz.de odder Telefon :06073/63320

 

 Hallo ihr Leit 

Schee wors bei de Naturfreunde Rüsselsheim.

 

Uffm Rossmarkt in Frankfort hatte merr euphorisch Publikum

 

Schee wors in Ourewold beim Sommerfest vun de Jägerlust

 

 

 


Wor dess haas in Erbach uffm Wiesemarkt.

 

 


Schee gespeelt un gebabbelt hawwe merr im Ebbelwoihof in Dieborsche.
Gedichte von Friedrich Stoltze, Reiner Weisbecker und Karl Schaffnit wern vorgetraache bei Schwarzworz zu Zwatt.




 


 

Hallo ihr Leut
Schee wars uffm Hüttenwerkhoffest
Danke an alle die da waren un danke an Michi für die Einladung.